Startseite Aktivitäten Ausbildungsmesse Förderprojekte Mitglieder Leitsätze Presse Kontakt

Förderprojekte

Unser Arbeitskreis engagiert sich künftig verstärkt bei der Förderung von schulischen Projekten. Dabei handelt es sich insbesondere um Projekte, für deren Kosten kein Sachaufwandsträger aufkommen kann. Ziel ist es Konzepte zu unterstützen, die z. B. zur Berufsorientierung, zur Förderung der Berufsfähigkeit oder zur Stärkung der Sozialkompetenzen dienen. Wenn Sie als Schulvertreter ebenfalls ein Projekt dieser Art durchführen wollen, es Ihnen aber an finanziellen Mitteln fehlt, nehmen Frau Faulhaber und Herr Hörtensteiner gerne Ihre Anfragen entgegen.

Im Folgenden werden die durch den Arbeitskreis bisher geförderten Projekte vorgestellt:

07/2017 Kinderlympics – von Schülern für Schüler

Treffen der Supersportler – Das P-Seminar Sport der 11. Klassen des Gymnasium Marianum Buxheim veranstaltete ein Sport- und Freizeitcamp unter dem Namen „Kinderlympics“.
Insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Buxheim und Memmingerberg haben sich in unterschiedlichen Gruppen und Disziplinen gemessen. Dabei waren Konzentration und Geschicklichkeit gefragt. Aber auch sportliches und soziales Miteinander. Ein Highlight für Veranstalter und Teilnehmer war die gemeinsame Übernachtung in der Sporthalle des Marianum Buxheim. Nach einem ausgewogenen Frühstück, einem kleinen Völkerballturnier und einer abschließenden Siegerehrung, bei der kein Teilnehmer leer ausgehen musste, blickt das neun-köpfige P-Seminar Sport auf ein tolles und erfolgreiches Wochenende zurück. So dass nicht nur für die Teilnehmer die Stärkung des Gruppenzusammenhalts, die Gemeinschaftsförderung und der soziale Umgang im Vordergrund standen. Auch für die Schülerinnen und Schüler des Organsiationsteams war dies ein spannendes Projekt, in welchen viele – auch später berufsrelevante Kompetenzen – gefördert wurden. Von zielgruppengerechter Planung, systematischer Organisation und Geschick bei der Sponsorensuche, wurden in diesem Projekt viele Aspekte angesprochen. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT konnte das Projekt mittels finanzieller Zuwendung unterstützen.

zu den Bildern...

06/2017 Lehrfahrt der Kfm. Berufsschule zu einer Werksführung bei BMW München

Das BBZ Jakob Küner ermöglicht den Schülern regelmäßig einen Einblick in die Fertigung eines Großbetriebs. Daher hatte die Klasse IK10D (1. Ausbildungsjahr) die Möglichkeit, an einer Werksführung bei BMW in München teilzunehmen. Im Mittelpunkt der Führung stand das Aufzeigen des gesamten Produktionsprozesses eines Automobils. Markante Abschnitte waren die Besichtigung des Stanzwerks, der Schweißerei, der Lackiererei, des Motorbaus und die Zusammensetzung der Teile bis zum fertigen Auto. Am Ende des Prozesses konnten die Schüler, beobachten, wie das fertige Auto das Fließband verließ. Beindruckend war auch die Information, dass jede Minute ein Auto das Band verlässt. Den Abschluss bildete ein Rundgang durch die BMW-Welt. Die Fahrt wurde durch einen finanziellen Zuschuss des Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT ermöglicht.

zu den Bildern...

05/2017 Clowns und Helden – Circus ZappZarap macht Schule in Legau

Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT konnte ein besonderes Projekt mit einer Geldspende unterstützen. Das einwöchige Schulprojekt „Circus ZappZarap“ wurde an der Mittelschule Legau durchgehführt. Innerhalb einer Projektwoche lernten die Schüler in altersgemischten Gruppen die verschiedenen Genres einer Zirkusvorstellung kennen und studierten zusammen mit Robin und Robin, dem Team von ZappZarap, eine komplette Zirkusvorstellung ein.

Mit Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr Legau und des Elternbeirats wurde zu Beginn der Woche ein Zirkuszelt aufgebaut, in dem am Freitag zum Abschluss zwei Vorstellungen aufgeführt wurden. Die vom Elternbeirat organisierten Verkaufs- und Verpflegungsstände, rundeten das Rahmenprogramm ab.

Ziel dieser Projektwoche war es nicht nur, die artistischen Fähigkeiten der Schüler unter Beweis zu stellen, sondern auch gleichzeitig außerhalb der gewohnten Klassenstrukturen Hilfsbereitschaft und Teamfähigkeit kennenzulernen sowie auf sehr unterhaltsame Weise das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schüler, Eltern und Lehrer zu stärken.

zu den Bildern...

04/2017 Entdecke und Zeige Deinen Stärken! – Talentshow am Vöhlin Gymnasium

Erstmalig fand am Vöhlin Gymnasium in Memmingen eine Talentshow statt. Über 30 Schüler präsentierten vor einem großen Publikum ihr ganz eigenen Talente. Mit viel Humor und Schwung moderierten der Schülersprecher Elias Haug mit professioneller Unterstützung durch Maxi Auer, Moderator bei Hitradio RT1 Südschwaben die Veranstaltung. Bei der Talentshow ging es natürlich auch darum, Gewinner zu küren, die im Rahmen einer Preisverleihung besonders geehrte wurden. Von selbstgeschriebenen Songs auf der Gitarre, über Musical - Aufführungen auf Rollschuhen bis hin zu artistischen Kunststücken auf speziellen Rädern war alles dabei. Trotz, oder gerade wegen des großen Aufwands für die SMV kann man die Talentshow als einen riesigen Erfolg bezeichnen. Unter mitreißender Atmosphäre kam manch verstecktes Talent zum Vorschein und jeder einzelne Besucher konnte einen unterhaltsamen und spannenden Abend genießen. Das Ziel, Talente zu zeigen, von denen keiner weiß, wurde erreicht. Ebenso wurde das Zusammengehörigkeitsgefühl weiter gestärkt. Für die Teilnehmer bedeutete dies zwar auch viel Aufregung und Anspannung, jedoch auch eine Stärkung des Selbstbewusstseins und der Präsentationstechnik. Aber auch die Projektgruppe konnte ihre Kompetenzen weiter ausbauen und fördern. Es mussten Teilnehmer gewonnen, die Veranstaltung auf die Beine gestellt und Sponsoren gefunden werden. Bei letzterem Punkt konnte der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT mit einem finanziellen Zuschuss unterstützen, so dass den Preisträger auch entsprechende Preise übergeben werden konnten.

zu den Bildern...

11/2016 Förderung Sozialkompetenz - Berufsgrundschuljahr Schreiner der Johann-Bierwirth-Schule

Zur Förderung der Gesamtheit individueller Einstellungen und Fähigkeiten, die im Sinne der Kooperation nützlich sind, zur Förderung eigene Handlungsziele mit den Einstellungen und Werten einer Gruppe zu verknüpfen und so auch beim Verhalten und der Einstellungen dieser Gruppe mitzuwirken, wurde für das Berufsgrundschuljahr der Schreiner eine mehrtägige Teamentwicklungsmaßnahme am Rechberghaus Bad Grönenbauch durchgeführt. Die Schüler waren bereits in der Organisation und Planung eingebunden. Zudem konnten wertvolle Einblicke in zwei Betriebsführungen gewonnen werden. Im Sägewerk Engel und bei der Fa. Holzbau Endres wurden die Schüler vortrefflich über die Werksabläufe informiert. Die Waldführung zum Rechberghaus gab zudem viele Einblicke zum Rohstoff Holz. Bei den Teamübungen wie kniffliges Spinnennetz, Knotenspiel, kreativer Turmbau, Vertrauensübungen und das Footballspiel konnten die Schüler unter Anleitung eines Sozialpädagogen wertvolle Eindrücke und Erkenntnisse sammeln. Eine Wanderung zum Illerturm mit holzkundlicher Führung rundete die Exkursion ab. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT fördert die Veranstaltung mit der finanziellen Unterstützung bei der Busfahrt zum Veranstaltungsort und Übernachtung im Rechberhaus.

zu den Bildern...

10/2016 Trainingsbücher für die Berufsintegrationsklassen der Johann-Bierwirth-Schule

Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT unterstützt die Berufsintegrationsklassen (BIK) mit der Finanzierung von einem Klassensatz Trainingsbüchern Mathematik-Grundlagen. Ziel dieser Klassen ist es, dass junge Flüchtlinge in der Berufsschule Deutsch lernen und auf die Berufswelt vorbereitet werden.

07/2016 Unterstützung von Phönix Allgäu e.V.

Mit seinem Impulsvortrag bei der Sitzung des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT konnte Markus Schneider (Phönix Allgäu e.V.) auf seine ehrenamtliche Tätigkeit aufmerksam machen, in welcher er nach einem Unfall mit Folgen körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung die Unfallopfer und deren Angehörige unterstützt. Hr. Schneider – selbst Unfallopfer und ursprünglich als Pflegefall eingestuft – berichtete von seinem Werdegang. Er war bereits zu den Themen Inklusion, Berührungsängste abbauen und Aufklärung aufgrund deren Initiative bei unseren AK-Mitgliedern der Mittelschule Babenhausen, der Wirtschaftsschule Memmingen sowie bei der Fa. Rohde & Schwarz zu Gast. Ziel ist neben der Aufklärung mittels interaktiver Vorgehensweise die Stärkung der sozialen Kompetenzen von Schülern und Jugendlichen, welche auch in der Berufswelt immer stärker gefragt sind. Herr Schneider stellte bei der AK-Sitzung vor, wie er den Schülern unterschiedlichster Jahrgangsstufen die genannten Themen näher bringt und bot sein Engagement unseren Arbeitskreis-Mitgliedern ebenfalls an. Unterstützt wird er bei seinem Engagement vom 2. Stellvertreter des Landrats des Landkreises Unterallgäu, Hr. Helmut Koch. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT fördert diese Bemühungen durch eine Spende pro erfolgten Schuleinsatz.

FLYER / VISITENKARTE

11/2015 Projekt „eine Veranstaltung zum Erfolg führen“ – Einsicht in die kaufmännische Berufswelt!

An der Wirtschaftsschule gibt es seit letztem Schuljahr einen neuen Lehrplan, welcher in der 8. Klasse vorsieht, im Fach Betriebliche Steuerung und Kontrolle, praktische Erfahrungen der Schüler in Beruf und Wirtschaft zu sammeln. Ein Lernbereich heißt: „eine Veranstaltung zum Erfolg führen“.

So hat eine Klasse am internen Aktionstag des BBZ Jakob Küner in Memmingen zu „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ im November 2015 die Verpflegung für die ganze Schule übernommen. Die Schüler hatten die Aufgabe zu überlegen, was sie anbieten wollen (Getränke, Kuchen, Sandwiches usw.), welche Bezugsquellen es gibt, Angebotsvergleiche zu vorzunehmen, Werbekampagnen zu planen und durchzuführen. Ebenso gehörte es zu den Aufgaben der Schüler, Verkaufspreise zu kalkulieren, den Verlauf zu dokumentieren und nach der Durchführung den erwirtschafteten Gewinn zu errechnen. Der Erlös wird der neu eingerichteten Flüchtlingsklasse zugutekommen. Der Arbeitskreis konnte dieses Projekt mit einem finanziellen Zuschuss unterstützen, um die zu diesem Anlass extra angeschafften T-Shirts mit Aufdruck (als Werbeträger) zu finanzieren.

zu den Bildern...

10/2014 Projekt „JobCast – Deine Chance“ – Berufsorientierung einmal anders!

Das Projekt „JobCast – Deine Chance“ bietet Jugendlichen die Möglichkeit, Unternehmen zu besuchen und dort Interviews über interessante Ausbildungsberufe zu führen. Nach gründlicher Vorbereitung an den Schulen gehen die Jugendlichen in kleinen Teams als „rasende Reporter“ in die Unternehmen und wollen dort mehr über ihren Wunschberuf erfahren, Kontakt zum Unternehmen knüpfen und Einblicke in den Berufsalltag erhalten.

Die Schüler interviewen z.B. Geschäftsführer, Ausbildungsleiter oder Mitarbeiter zu ihrer Arbeit, Ausbildungsmöglichkeiten und dem Unternehmen. Anschließend werden aus den Beiträgen sogenannte „Podcasts“ (Hördateien) erstellt, die ergänzt mit weiteren Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen unter www.wirtschaft-unterallgaeu.de/jobcast veröffentlicht werden. Es entsteht so ein Berufsinformationsangebot von Jugendlichen für Jugendliche. Seit dem Start des Projekts im Jahr 2010 wurden bereits 68 Interviews in 60 Ausbildungsbetrieben von den Jugendlichen erstellt. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT übernahm die Kosten für 4 weitere Aufnahmegeräte.

zu den Bildern...

07/2014 Weltmeisterschaft Robotik AG des Bernhard Strigel Gymnasiums Memmingen

Bereits zum 5. Mal nahm das Team „Dunkle Macht“ des BSG an der Weltmeisterschaft des RobocupJunior (2009 Graz, 2010 Singapur, 2011 Istanbul, 2013 Niederland) teil und fuhr kurz nach der Fußball-WM ebenfalls nach Brasilien zur WM 2014 des RobocupJunior. Nach einem sensationellen Erfolg bereits in 2013 mit dem Gewinn des Weltmeistertitels in der Disziplin Soccer Open, konnte das Team des BSG ihren Titel in Brasilien sogar verteidigen und wurde erneut Weltmeister. Das Besondere dieser AG ist neben der intensiven Beschäftigung mit der Technik die Möglichkeit Kontakte zu Firmen in Memmingen und Umgebung zu knüpfen und so Hilfestellung bei der Berufsorientierung zu finden. Was die Jugendlichen dabei lernen und jetzt schon können, geht weit über das hinaus, was sonst am Gymnasium unterrichtet wird.

Der Arbeitskreis unterstützt dieses Projekt mit der Übernahme der Teilnahmegebühr für die Weltmeisterschaft und gratuliert zum Sieg!

zu den Bildern...

07/2013 Das Projekt „Kultur(Lehr)werkstatt – die andere Lehrstellenbörse“

Die Teilnehmer erarbeiten ein selbst entwickeltes Bühnenstück von der Idee bis zur Premiere. Sie bringen ihre Erfahrungen, Interessen und Fähigkeiten ein und werden bei der Erarbeitung von Barbara von Rom, einem professionellen Regisseur, Daniel Theuring, sowie zwei professionellen Schauspielern, Anke Siefken und Richard Aigner, unterstützt.

Die Teilnehmer sollten ihre Fähigkeiten entwickeln und weiterentwickeln, sich ihrer individuellen Motive bewusst werden und eine neue Sichtweise auf ihre eigene Biografie bekommen, Eigeninitiative und Teamfähigkeit ausbilden, Verantwortung übernehmen, Selbsteinschätzung und Eigenpräsentation erlernen und einen passenden Ausbildungs- oder Arbeitsplatz finden.

Auf der Bühne zu stehen und auch mal Solist zu sein, steht in unmittelbarem Zusammenhang zum Berufsleben. Auch dort muss man den Willen und die Fähigkeiten haben, sich zu zeigen und Verantwortung zu tragen.

Zum anderen ist das Überwinden eigener Hemmschwellen im Gruppenprozess des gemeinsamen Übergangs zur öffentlichen Präsentation eine wichtige Erfahrung, um zu lernen, die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten auch äußerer Kritik zu stellen, sie zu überprüfen, sich des eigenen Stellenwertes bewusst zu werden und Verantwortung zu übernehmen.

Der Arbeitskreis konnte dieses Projekt mit einem finanziellen Zuschuss unterstützen.

zu den Bildern...

07/2013 Beleuchtungseffekte für Theaterspiel und Schulband an der FOS/BOS

Ziel war die Verstärkung von Theaterszenen und Bühnenauftritte durch farbige Beleuchtungseffekte bei verschiedenen Veranstaltungen, als Ergänzung zur Bühnenbeleuchtungsanlage. Diese kam bereits bei Theaterspielen wie "Die Welle" oder das englische Theaterstück "The Christmas Carol" zum Einsatz. Zudem gibt es seit Jahren eine Schulband, die in 2013 unter dem Namen "The FOSSBOSS" aufgetreten ist. Auch die JBS nutzt die Beleuchtungsanlage bei ihrer Verabschiedung der Berufsschulabsolventen im Februar und im Juli.

Der Arbeitskreis konnte mit der Übernahme der Kosten für die farbigen Beleuchtungseffekte unterstützen.

03/2013 Informationsfaltblatt der Beratungsfachkräfte an der Johann-Bierwirth-Schule

Die JBS wird in jedem Schuljahr von über 2000 Schülerinnen und Schülern besucht. Dabei handelt es sich um Auszubildende aus den Bereichen Metall-, Elektro-, Holz-, Bautechnik, Körperpflege und Ernährung sowie um Schülerinnen und Schüler ohne Ausbildungspatz. Glücklicherweise steht an der Johann-Bierwirth-Schule mittlerweile ein umfangreiches Beratungsangebot zur Verfügung. Die Schule hat mit Oliver Selmikat von der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS), dem Beratungslehrer Josef Müller und dem Schulpsychologen Manfred Bäuml drei Anlaufstellen für Schüler, Eltern und Ausbilder.

Der Beratungsbedarf ist dabei sehr vielfältig. So handelt es sich bei den Schülern ohne Ausbildungsplatz um Jugendliche, die häufig ohne Abschluss der Mittelschule als Schulpflichtige an die JBS kommen und teilweise mehrere Jahre hier beschult werden. Aus der oft fehlenden privaten und beruflichen Orientierung ergibt sich ein intensiver Bedarf an Einzelfallhilfe.

Für manche Jugendliche stellt der Übergang Schule-Beruf eine besondere Herausforderung dar, bei dem sie Unterstützung benötigen. Gerade dann, wenn die Leistungen der Berufseinstiegsbegleitung ausgeschöpft wurden. Wenn Jugendliche eine Ausbildung abbrechen, ist eine Neuorientierung und oft auch entsprechende Unterstützung notwendig.

Junge Frauen, die in eigentlich für Männer typischen Berufen arbeiten, haben oft ganz spezielle Fragen und Problemlagen die den Betrieb oder die Schule betreffen. Hier können die Beratungsinstitutionen an der JBS Orientierung und Hilfe bieten.

Um die Leistungen der Beratungsinstitutionen gebündelt bekannt zu machen und so einen leichteren Zugang zu den Beratungsangeboten zu gewährleisten, ist es sinnvoll ein Faltblatt aufzulegen. In diesem sollen die Schwerpunkte der jeweiligen Beratungsarbeit und die Kontaktdaten zusammengefasst dargestellt werden. Der Arbeitskreis hat die Kosten hierfür übernommen.

Hier den Flyer downloaden...

09/2012 Robotik AG des Bernhard Strigel Gymnasiums Memmingen

In der Robotik-AG des Bernhard Strigel Gymnasiums bauen Schüler (aus der 6. bis zur 11. Klasse) Roboter, die sich absolut unabhängig, also nicht ferngesteuert durch den Raum bewegen können und ihre Umgebung wahrnehmen. Die jüngeren Schüler arbeiten mit dem System Lego Mindstorms NXT, die älteren bauen ihre Roboter komplett selbst. Programmiert werden die Roboter mit geeigneter Software wie LEGO MINDSTORMS Education NXT, NXC (textorientiert, ähnelt C) oder C++. Seit 2006 nimmt das Team des BSG am RobocupJunior teil. Die Teams treten bei Robosoccer, also bei Roboter-Fußball an.

Das Besondere dieser AG ist neben der intensiven Beschäftigung mit der Technik die Möglichkeit Kontakte zu Firmen in Memmingen und Umgebung zu knüpfen und so Hilfestellung bei der Berufsorientierung zu finden, ganz abgesehen von den außergewöhnlichen Erfahrungen während der Weltmeisterschaften, bei denen sich den Jugendlichen ein intensiver Austausch mit Jugendlichen aus beinahe allen Ländern der Welt bietet.Der Arbeitskreis konnte dieses Projekt mit einem finanziellen Zuschuss für die elektronischen Komponenten unterstützen.

zu den Bildern...

07/2012 Kulturwerkstatt Memmingen - die etwas andere Lehrstellenbörse

Mit kreativen Mitteln Frust überwinden und durch Musik, Spiel und Tanz im Team (angeleitet durch Profis der Kulturwerkstatt) neue Motivation bei der Berufsfindung aufbauen und Ausbildung nochmals aktiv angehen

Zitat AZ 04.08.2012 (Nummer 179):

"Das Ziel, diese jungen Menschen, die bei der Berufswahl und Stellensuche Probleme haben, wurde voll erreicht. In diesem gemeinsamen Projekt der Berufsberatung der Arbeitsagentur, des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft, des Projektbüros Soziale Stadt und der Kulturwerkstatt am Schweizerberg wurden dabei neue Wege gegangen. Drei Wochen lang waren die zwölf Jugendlichen zu Gast in der Kulturwerkstatt. Regisseur Daniel Theuring, Schauspielerin Anke Siefken und Tanzlehrerin Nathalia Bej gelang es, die von der Berufsberatung ausgesuchten Teilnehmer zu fesseln."

Der Arbeitskreis SchuleWirtschaft Memmingen und die Agentur für Arbeit Memmingen haben das Projekt je zu gleiche Teilen finanziert.

zu den Bildern...

05/2012 Berufsorientierung bei Schaffenslust – Freiwilligenagentur Memmingen

Der Verein „Freiwilligenagentur Memmingen-Unterallgäu e.V.“ zeigt die Vielfalt der ehrenamtlichen/freiwilligen Tätigkeitsfelder auf und möchte Begeisterung für das Ehrenamt wecken.

Neben zahlreichen anderen Themen konzentriert sich Schaffenslust ebenso auf die Zielgruppe Schüler. 3.000 Jugendliche sind allein im Raum Schwaben nicht ausbildungsreif! Viele Jugendliche haben selbst in der Abschlussklasse keine klare Vorstellung, welche Lehrstelle sie anstreben.

Daher hat Schaffenslust das Programm Schülerpaten in Memmingen initiiert. Jugendliche - vor allem Mittelschüler der 8. Klasse - sollen mit Unterstützung erfahrener Paten aus der Wirtschaft fit für die Arbeitswelt gemacht werden. Kurz- bis mittelfristig sollen den Mittelschülern frühzeitig mittels ehrenamtlicher/ freiwilliger Begleitung durch die Schülerpaten soziale Kompetenzen / Ausbildungsreife für die Arbeitswelt vermittelt werden. Dabei geht es nicht so sehr um die Beantwortung fachlicher Fragen wie sie bereits in Bewerbungsseminaren und von den Berufsberatern vorgenommen wird, sondern um konkrete individuelle Begleitung und um Berichte aus der Arbeitswelt.

Der Arbeitskreis Schule Wirtschaft unterstützt Schaffenslust mit einem finanziellen Zuschuss für Projekte zur Berufsorientierung. Folgende Bilder zeigen die Schüler bei Nachhilfe, bei Orientierungsgesprächen mit ihren „Paten“ sowie bei einer Zertifikatsübergabe mit anschließendem Gruppenfoto auf dem Marktplatz.

zu den Bildern...

01/2012 Betriebserkundung der Mittelschule Memmingen-Amendingen bei der Allgäuer Zeitung

Unter der Leitung von Willi Koch haben Schüler der neunten Klassen der Mittelschule Memmingen-Amendingen im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme eine Betriebserkundung bei der Allgäuer Zeitung in Kempten durchgeführt. Am 13.01.2012 ging es um 19.30 Uhr mit dem Bus nach Kempten, um den kompletten Druck der Wochenendausgabe zu beobachten. Die Schüler lernten dabei nicht nur die betrieblichen Abläufe kennen, sondern wurden im Rahmen ihrer eigenen Lese- und Medienkompetenz gefördert. Ziel ist es, neben dem Kennenlernen interessanter Berufsbilder auch den Zugang zur Informationsgesellschaft zu erleichtern. Der Arbeitskreis konnte dieses Projekt mit einem finanziellen Zuschuss für die entstandenen Buskosten unterstützen.

zu den Bildern...